Ich l(i)ebe Musik
Ich l(i)ebe Musik

Duo Unico

Nach Musikstudium an der Moskauer Gnessin-Akademie kam Anastasia Pawlik im Jahr 2001 für Ihr Studium an der Hochschule für Musik, Medien und Theater nach Hannover. Im selben Jahr begann auch Mateja Zenzerovic, nach dem Abschluss ihrer Musikausbildung in Kroatien, ihr Musikstudium in Hannover. Die in Freundschaft verbundenen Musikerinnen gründeten 2006 ihr außergewöhnliches Duo mit Querflöte und Akkordeon. 

Das Duo Unico ist das einzige Duo in Norddeutschland, das regelmäßig konzertiert und versucht, das Repertoire für diese Besetzung zu erweitern und spezielle Techniken für zu entwickeln. Die Arbeit mit Komponisten steht im Vordergrund in der Tätigkeit des Duos. 
Wichtige Impulse erhielt das Duo von Frau Prof. Carin Levine (Tage der neuen Musik, Rheinsberg) und Frau Prof. Elsbeth Moser (Hochschule für Musik, Medien und Theater, Hannover). 
Das Duo Unico erhielt das Stipendium „Live Musik Now“ der Yehudi Menuhin Stiftung und unterstützte dadurch viele soziale Projekten. Das Duo begeistert unter anderem mit Konzerten im Schloss Bückeburg, den Rathauskonzerten in Schöningen, im Hummers Kultursalon (Soßmar), im Künstlercafè „Kanapee“ Hannover, bei den Konzertreihen der Neue Musik im Rheinsberger Schloss und dem Festival der Neue Musik „Neuköllner Originaltöne“ im Berlin.


So schreibt etwa die Braunschweiger Zeitung: „…Ein Konzert zum Träumen, zum Nachsinnen, aber auch zum munteren Mitwippen bei den agil präsentierten tänzerischen Passagen…“

Sie können gerne das Duo Unico für ein besonderes Konzerterlebnis für alle feierlichen Anlässe engagieren.

Honorar, Programm (von klassisch bis modern) und Dauer des Konzertes gemäß persönlicher Vereinbarung. Nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf.

Neues Projekt: Glaube verbindet - eine Klangreise...

...zeitgenössische Musik trifft auf Texte aus der Bibel, dem Koran und der Tora. Lesen sie hier mehr...

Eigens für das Projekt wurde von dem Berliner Komponisten Sergej Newski das Stück "Eliptic Glide" komponiert, das im Rahmen des Abschlusskonzerts des Musikfestivals "30625Musik" am 20. September 2015 um 17.00 Uhr in der Kirche des Stephansstift in Hannover zur Uraufführung kommt.

 

 

Die Auftragskomposition

 

Die Musikerinnen Anastasia Pawlik und Mateja Zenzerovic wollen mit einer Auftragskomposition hier einen Akzent setzen, der so ungewöhnlich ist wie das Duo mit Akkordeon und Querflöte. 

Vor dem Hintergrund scheinbar unlösbarer Konflikte in der heutigen Zeit, wird Versöhnung zum zentralen Thema, dem die Künstlerinnen musikalisch Ausdruck verleihen: Glaube verbindet – Eine Klangreise.

Für die Besetzung Querflöte und Akkordeon gibt es zur Zeit nur sehr wenige Stücke. Durch die Komposition des bedeutenden Berliner Komponisten Sergej Newski soll das Repertoire für Querflöte und Akkordeon erweitert werden.

Newski, der als Stipendiat der niedersächsischen Stipendiatenstätte „Künstlerhof  Schreyahn“ im Jahr 2005 bereits 6 Monate in Niedersachsen verlebte, soll damit nach Niedersachsen „zurückgeholt“ werden. Daneben ist geplant, weitere niedersächsische Komponisten mit „ins Boot“ zu holen.

Die Auftragskomposition "Eliptic Glide" von Sergej Newski bildet den Mittelpunkt des Projekts in dem zeitgenössische Musik im Wechsel auf religiöse Texte aus der Bibel, dem Koran und der Tora trifft.

 

Die Aufführung

 

Die Auftragskomposition bildet den Mittelpunkt eines Programms, in dem zeitgenössische Musik im Wechsel auf Lesungen religiöser Texte trifft. Zur Aufführung kommen

1.   G. Müller-Hornbach  „Mild und leise“
2. S. Gubaidulina „De profundis“
3. S. Newski  „ Elliptic Glide"
4.  G. Scelsi  “ Pwyll“  
5.  S. Bahr  “entfremdet II“

Gelesen werden Texte aus dem Koran, der Bibel und der Tora, die die gemeinsamen Wurzeln der Religionen aufzeigen. Damit sollen Positionen des Islam, des Judentuns  und des Christentums zu den Konflikten der  heutigen Zeit gefunden werden. 

 

Die Aufführungsorte

 

Die Uraufführung von Sergej Newskis Komposition „Eliptic Glide“  findet im Rahmen des Kleefelder Musikfestivals „30626 Musik“ in der Kirche des Stephansstift in Hannover am 20. September 2015 statt.

Weitere Aufführungen sind angedacht in:

-          Aula der Alice - Salomon Schule Hannover (bestätigt)

-          Hummers Kultursalon , Soßmar  (bestätigt)

-          Ev. Akademie Loccum

-          Kloster Volkenroda

-             Synagoge der liberalen jüdischen Gemeinde Hannover